Innere Sicherheit 2.0 — IG Kultur

Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge
Anmelden

ALLE AUSGABEN

 

Innere Sicherheit 2.0

Kulturrisse 01/2008

Wie funktionieren die Techniken der inneren Sicherheit entlang den Linien von Beschnüffelung, Überwachung und Einschüchterung, und wie stark haben wir diese Techniken schon verinnerlicht?

VorRisse

VorRisse

Patricia Köstring
EinRisse

Im Häfen der Ehe ... und kein Ende in Sicht: EHE OHNE GRENZEN (EoG) wird zwei!

Ein Gespräch mit Aktivistinnen von Ehe ohne Grenzen Die Kulturrisse sprach mit drei EoG-Aktivistinnen über die Entwicklungen seit der Novelle des NAG für bikulturelle Paare.
Oppositionen

Kleines theatrum belli nach 2001

Gini Müller Zu Terror- und Kriegs-Begriffs-Skizzen auf spezifischen Bühnen nimmt Gini Müller in ihrem Artikel Stellung und durchsetzt diese mit künstlerischen Interventionismus.
Oppositionen

Terrorermittlungen und Internet. Verdachtsmomente und Gegenstrategien

Andrej Holm und Anne Roth Ende Juli 2008 werden 7 Männer aufgrund des Paragraphen 129a "Verdacht auf Unterstützung, Mitgliedschaft terroristischen Vereinigung" in Berlin verhaftet. Ein Beispiel wie dieser Paragraph gegen kritische Linke eingesetzt und wie ein Umgang mit Überwachung gefunden werden kann, zeigt dieser Artikel.
Oppositionen

AktivistInnen im Visier

Gene Ray Den „Krieg gegen den Terror“ und seine zusätzlichen Agenden, nämlich die beispiellosen Ausweitung der offiziellen Überwachung und einer Aushöhlung von grundlegenden zivilen und demokratischen Rechten, behandelt Ray in seinem Text.
Oppositionen

Terra Secura

maiz und Klub Zwei Recherche und Auseinandersetzung mit der Sicherheitssituation von MigrantInnen und AsylwerberInnen stand im Mittelpunkt des Projektes das am Festival der Regionen zu sehen war.
Oppositionen

Biometrie und epistemische Gewalt. Ein kleiner Versuch über die Polizei

Stefan Nowotny Auffällig an den Entwürfen Foucaults und Rancières ist, dass in ihnen das Interesse an dem, was heute zumeist unter „Polizei“ verstanden wird, zugunsten eines breiteren Polizeibegriffs in den Hintergrund tritt.
Sputniks Exits

Dieses obskure Subjekt der Begierde

Radostina Patulova
Sputniks Exits

Wir sind sicher! Der Komet kommt ...

Marty Huber
Kulturpolitiken

Bedenkjahr 2008

Siegfried Mattl Fünf, mangels offizieller Vorgaben, generelle Bemerkungen zur Politik mit der Vergangenheit. 1848 – 1918 – 1938 – 1968, die Stationen des heurigen Bedenkjahres.
Kulturpolitiken

Eine Art Grundgehalt für KünstlerInnen

Daniela Koweindl Mit Bedingungen und befristet: das WWIK in den Niederlanden. So wird zeitgenössischen Erwerbsarbeitsrealitäten von KünstlerInnen Rechnung getragen.
Kulturpolitiken

Universen des Widerstandes. Bücher über den Strand unterm Pflaster

Marty Huber Zwei Bücher zum fast gleichen Thema, zur fast gleichen Zeit, genährt von Kontexten, die mir entweder nahe stehen oder denen ich gerne nahe stünde. Fantasieorte eben, des immer wieder geprobten und erträumten Widerstandspotentials.
Kulturpolitiken

Engagiert und überwiegend sehr objektiv ...

Eric Poscher Die Freie Medienlandschaft in Vorarlberg. „Russland“: Nicht das große Land im Osten, sondern das kleine Bundesland im Westen Österreichs meinen VorarlbergerInnen, wenn sie – etwas ironisch – über die Medienlandschaft in ihrem Bundesland sprechen.
Kulturpolitiken

Warum Euromayday? Reflexion über Potenziale und Konflikte einer Bewegung.

Sante Precare und Santi Precari Euromayday ist Selbstorganisation. Ist Aufbegehren. Ist Aktion. Ist kreative Auseinandersetzung mit Gegenmodellen und Utopien. Ist eine Einladung, nicht fragmentiert, für sich alleine, sondern vernetzt mit anderen zu kämpfen.
Kulturpolitiken

Von Omaru bis Omofuma. Zur Kritik rassistischer Gewalt filmischer Repräsentation.

Tom Waibel Afrika wird zur Projektionsfläche von österreichischem Großmut und eingebildeter Selbstlosigkeit und dient zur Entschuldung von faschistischer Kollaboration.
Kulturpolitiken

Konservativ fröhlich. Mitfühlend konservativ. Kulturpolitische Aufmarschpläne der ÖVP.

Martin Wassermair Wer konservativ ist, soll auch fröhlich sein. Das hat die CSU in Bayern erfolgreich vorgemacht, jetzt soll die ÖVP ähnlich erfolgreiche Schlüsse ziehen.
Fokus

Das kleine „Sowohl-als-auch“

Elisabeth Mayerhofer FOKUS Kolumne
Kunstpraxen

Looking for Angela. Sicherheitslücken, Fünf-Finger-Taktik und Zäune

Belinda Kazeem Bald zehn Jahre nach den Protesten in Seattle und deren Slogan „Wir werden gewinnen“ ist die Überzeugung des Gewinnens brüchiger geworden. Ein Blick auf den G8 Gipfel in Heiligendamm und den Film "What would it mean to win?"
Kunstpraxen

Die Jagd nach Datenschatten. Wie der Film Faceless Datenschutzgesetze unter die Lupe nimmt

Manu Luksch und Mukul Patel Ferngesteuerte unbemannte Luftfahrzeuge überfliegen die Stadt auf der Suche nach unsozialem Verhalten. Sprechende Kameras rufen – mit Kinderstimmen – Menschen, die Abfälle auf die Straßen werfen, zur Ordnung auf.
Kunstpraxen

Ausnahmen bestätigen die Regel. Ein Bericht

Eduard Freudmann und Ivana Marjanović Repressive Politik verhinderte die Eröffnung einer Ausstellung albanischer KünstlerInnen in der belgrader Galerie Kontekst.
Kunstpraxen

Der orientalistische Blick. Die Ausstellung Mahrem – Anmerkungen zum Schleier in der Kunsthalle Wien

Kamile Batur Die Türkei wurde zwar de facto nicht kolonialisiert, der Diskurs des Kolonisators aber fast ohne Abstriche übernommen.
Kunstpraxen

Have the Cake and Eat It, Too. Institutionskritik als instituierende Praxis

Luisa Ziaja und Charlotte Martinz-Turek Entlang ihrer kanonisierten Geschichte, die oftmals über räumliche Metaphern des Heraustretens aus oder des Hineinholens in die Institution verhandelt wird und damit immer wieder ein mögliches „Außerhalb“ imaginiert, fragt die Ausstellung nach Mechanismen der definitionsmächtigen Festlegung und ihrer Ein- und Ausschlusslogiken.
Kunstpraxen

Who are the ‚Boyz in the Hood’? Gewalt, Geschlecht und Ethnizität in Urban Music Videoclips

Rosa Reitsamer Urban Music Videoclips, die Street Crime, Sex und Gewalt thematisieren, zählen heute zu den am häufigsten gespielten Musikvideos auf MTV Germany und VIVA.
KRRRRRISSE

Zum Küchenroman

Lisl Steger
Kosmopolitiken

Die Mitteilung der europäischen Hegemonieansprüche. Notizen zum Kulturverständnis der Europäischen Union.

Ljubomir Bratić Der Text basiert auf seinem Statement bei der von BMUKK und IG Kultur Österreich am 08.11.2007 veranstalteten Konferenz Eine Kulturagenda für Europa – EU-Modelle und Strategien für den Kultursektor.
Kosmopolitiken

Die falsche Sanftmut der Kultur. Anmerkungen zur Mitteilung über eine europäische Kulturagenda im Zeichen der Globalisierung

Gerald Raunig Der Text "Die falsche Sanftmut der Kultur" ist die gekürzte Version der Keynote Speech von Gerald Raunig anläßlich der Konferenz Eine Kulturagenda für Europa am 8.11.2007.
Kosmopolitiken

Wenn die Parodie Realität wird ... Der Studiengebührenboykott an der HfbK Hamburg

Bianca Hein und Frank Wörler Der Studiengebührenboykott im Sommersemester 2007 war eine langfristig geplante Aktion der aktiven Studierendengruppen.
Schriften

Weltordnung, Kriege und Sicherheit.

Benjamin Opratko
 
 

Erhältlich in folgenden Buchhandlungen:

  • a.punkt, 1010 Wien
  • Walther König, 1070 MQ
  • Anna Jeller, 1040 Wien
  • Phil, 1060 Wien
  • Leporello, 1010 Wien
  • Lentos, Linz
  • Pro qm, Berlin
  • b_books, Berlin

 

Kulturrisse -

Zeitschrift für radikaldemokratische Kulturpolitik

 

seit 1996

Oppositionen
gegenhegemoniale Konzepte und Unternehmen im zivilgesellschaftlichen Bereich

Kulturpolitiken
kritische Kommentare zu neuesten Entwicklungen der Kulturarbeit, Kulturpolitik, Kulturfinanzierung und der Kulturverwaltung

Kunstpraxen
Schlaglichter auf gelungene künstlerische Interventionen

Kosmopolitiken
Andocken an Diskurse jenseits der Grenzen des Nationalismus

IG KULTUR Österreich
Gumpendorfer Straße 63b
A-1060 Wien